Mein erster Tag an der Uni…

Hi Folks,

hier also ein kleiner Bericht von meiner ersten Vorlesung. Für alle E-Techniker, die es gewohnt sind mit 300 Kommilitonen in der Vorlesung zu sitzen: es waren nur ca. 40 Männeken da…und das am Semesteranfang!!

Der Prof hatte einen Ober-krassen Akzent, hat aber zum Glück langsam gesprochen, sodass ich relativ viel verstanden habe. Ausserdem sind Formeln international – abgesehen von kleinen Unterschieden in der Benennung von Größen…da muss ich wohl zu Anfang einige Arbeit reinstecken bis ich die ganzen Fachbegriffe auf Englisch drauf habe.

Heute abend geht es dann wohl erst mal ins Kino, denn Tuesday ist hier das Kino schön billig! Nur 2 pound 90.

Ich lerne hier auch schon einiges über andere Kulturen kennen. In Göteborg in Schweden z.B. bekommt man als Ausländer im Schwedisch-Kurs einige grundlegende Sätze beigebracht, mit denen man Small-Talk betreiben kann.

So zum Beispiel dieser hier: “Tenka Du ofta por livet?”

Mit dem Nachsatz: “Jog tenka ofta por livet!”

Tja, für einen Deutschen ist das ja nicht so schwer zu verstehen und ihr könnt Euch vorstellen, dass ich mich erstmal schlapp gelacht habe.

Aber nun noch zu etwas wichtigem:ich wollte Euch mal ein paar Fotos posten, auf denen zu erkennen ist, wie es sich hier lebt…

also erstens:

Küche, linke Seite:kitchenleft.JPG

Zweitens: Küche, rechte Seitekitchenright.JPG

Drittens: Küche mit Mitbewohnerin:kitchen.JPG

Das erste Wochenende

Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll…

Belfast ist eine sehr schöne Stadt. Vom Bürgerkrieg ist fast nichts mehr zu bemerken; zumindest nicht in South Belfast, wo die Universität ist und auch nicht im Stadtzentrum. Überall wird gebaut und investiert… Die Universität ist extrem Traditionsreich – und gehört (ähnlich wie unsere geliebte RWTH) zu den TopTen der Unis im UK.LanyonBuilding.JPGLanyonBuilding.JPG

Diesmal ist das Foto hoffentlich groß genug…(gell Leo!)

Meine Vorurteile über US-Amerikaner lösen sich gerade in Luft auf. Alle Amis, die ich bisher kennen gelernt habe, haben mittlerweile geäußert, dass sie George Bush scheisse finden. O-Ton: “I apologize for him!” Die Amis sind echt sehr offen und nett und hinterfragen ihre Gesellschaft auch sehr kritisch. Sie sind zum Teil hervorragend über Europa informiert – es ist fast peinlich herauszufinden, dass sie schon in Aachen waren, während man selbst über Minnesota höchstens weiss, dass es ein US-Bundesstaat ist…

Der Akzent der hier gesprochen wird ist eine todesgeile Mischung aus Schottischem und Irischem Einschlag. Ich hatte gestern eine eineinhalb-stündiges Gespräch mit einem “Ureinwohner”. Ich habe im höchsten Fall die Hälfte verstanden…aber es hat Spass gemacht!

Und abends war ich dann mit zwei schwedischen Maschbauern und einer amerikanischen Historikerin aus. Wir waren im “Eg” (short for Eglantine) gleich gegenüber vom “Bot” (Short for “Botanic Inn” – dort werde ich auf jeden Fall auch nochmal reingehen, da es so weit ich mich erinnere ein Schauplatz aus “Eureka Street” ist).

Eines scheint überall auf der Welt gleich zu sein: in Bars ist die Musik zu laut… wir sind daher wieder ins Wohnheim zurück und haben noch Karten gespielt. Und offenbar sind auch die Kartenspiele überall auf der Welt gleich…sie haben nur andere Namen.

Und heute ist mein freier Sonntag, den ich nutze um mein Zimmer aufzuräumen, einige von den tausenden Broschüren zu lesen die wir bekommen haben und mein Blog zu pflegen.

Ich melde mich dann demnächst wieder!

Gruß

Max

Finally …. Internet Access!

Hallo Ihr Lieben!

Es ist so weit. Ich habe tatsächlich die Möglichkeit von meinem Zimmer aus im Internet zu surfen! Hurra! Leider funktioniert Sipgate nicht, und Skype habe ich noch nicht ausprobiert.

Jedenfalls liegen die ersten beiden Tage hinter mir, die extrem vollgestopft waren mit Besichtigungen, Rundgängen, Einführungen, Vorträgen etc.

Ich musste mir 1000 Namen merken und habe wahrscheinlich 999 wieder vergessen. Heute abend gab es ein sehr leckeres Abendessen (natürlich von der Uni gesponsert) und gleich gibt es im Pub der Student’s Union Pints zum Preis von 1Pfund50 (für die international students) – das ist sehr preiswert und ich werde mir die Gelegenheit sicher nicht entgehen lassen.

Deshalb ist für heute auch erstmal Schluss mit Berichterstattung. Nichts wie ab zum Party-machen!

cheerio!

Max

Erster Eintrag

Hallo Ihr Lieben!

Ja, in Bälde wird es losgehen! Am 25.01. bringen mich British Airways und British Midland nach Belfast.

Zuvor wird es hier nicht viel zu berichten geben – was hier steht ist mehr oder weniger zu Testzwecken hingekritzelt!